In die Selbständigkeit als Energieberater

Ein Interview mit Andreas Marklstorfer

Foto am2017 doppel


 

Art des Unternehmens

Gebäudeenergieberatung

Besonderheiten

Energieberatung nach Maß

 

 

Petschwork: Herr Marklstorfer, bitte stellen Sie sich kurz in eigenen Worten vor.
Andreas Marklstorfer: Mein Name ist Andreas Marklstorfer, ich bin 1960 geboren und seit fast 34 Jahren verheiratet. Zusammen mit meiner Gattin haben wir zwei erwachsene Söhne. Wir leben alle in München. Mein Beruf ist Elektromeister mit Zusatzqualifikation zum Energieberater des Handwerks. Meine Hobbys sind mein Sportverein, mountainbiken, lesen und reisen.

Petschwork: Was ist das Besondere an Ihrer Dienstleistungen? Was würden Sie ihr Alleinstellungsmerkmal nennen?
Andreas Marklstorfer: Meine über 30-jährige Erfahrung in Gebäude- Heizung und Elektroinstallationstechnik bildet die Basis für meine Beratungen. Mein Leitgedanke dabei ist für jedes Gebäude individuell, den gesamten Energieverbrauch zu senken und den verbleibenden Bedarf aus erneuerbaren Quellen zu decken. Alle Gebäude erhalten dabei eine maßgeschneiderte Lösung für eine sinnvolle, wirtschaftliche und energiesparende Kombination zwischen Wärmeschutz und Anlagentechnik und als Energieberater bin ich das Bindeglied zwischen Handwerk und dem Bauherrn/Kunden. Mit mir haben beide Seiten einen kompetenten Ansprechpartner, der die friktionsfreie Kommunikation fördert. Es wird also eine weitgehend stressfreie Sanierung.

Petschwork: Was hat sie dazu bewegt sich als Energieberater nun selbstständig zu machen?
Andreas Marklstorfer: Nun, als fast 58-jähriger ist es wirklich schwer entsprechend meinen Fähigkeiten eine geeignete Anstellung zu finden. Die Basis zur Selbstständigkeit als Elektromeister und zertifizierter Energieberater des Handwerks war bereits da und vor allem hatte ich Lust dazu nochmal etwas Neues zu machen. Ich bin von keinem abhängig, kann meine Tage besser einteilen und habe seit Beginn meiner Selbstständigkeit eine viel bessere „work live balance“ wie vorher. Der erste erteilte Auftrag macht enorm Spaß und hängt nun bei mir im Büro an der Wand.

Petschwork: Was denken Sie, werden die größten Herausforderungen sein auch langfristig erfolgreich zu sein?
Andreas Marklstorfer: Eine große Herausforderung ist natürlich die Komplexität der Aufgaben als Einzelunternehmer. Akquise, Durchführung der Aufträge, Buchhaltung usw. muss zumindest am Anfang alles allein erledigt werden. Es könnte also durchaus sein, dass ich irgendwann mal einen zusätzlichen Mitarbeiter brauche. Dadurch hebt sich natürlich auch die Verantwortung stark. Nebenbei muss ich natürlich auch fachlich am Ball bleiben, das verlangt auch immer mehr Zeit.

Petschwork: Warum haben Sie sich für das Existenzgründercoaching bei Petschwork entschieden?
Andreas Marklstorfer: Nachdem ich die Empfehlung der Arbeitsagentur dafür erhielt und ich mir die Inhalte des Existenzgründungsseminares durchgelesen habe, war gleich klar, dass ich dies machen werde.
Wenn man, so wie ich praktisch ein ganzes Arbeitsleben im Angestellten Verhältnis beschäftigt war, fehlte zumindest bei mir einfach ein wenig das „Unternehmer- Gen“ und ich wollte von Beginn an so wenig wie möglich Fehler machen.
Ebenso war klar, es ist besser und einfacher für mich, wenn ich mir bei der Existenzgründung professionell helfen lasse.

Petschwork: Wie fühlt es sich an Ihren ersten Businessplan zu schreiben?
Andreas Marklstorfer: Der Businessplan, bringt die Tatsachen ans Licht. Passt die Basis, habe ich die richtigen Produkte und Dienstleistungen, wieviel Geld muss ich erwirtschaften um meinen Lebensunterhalt decken zu können, wie viele Aufträge brauche ich dafür usw. Ich nehme sogar jetzt nach fast 5 Monaten der Selbstständigkeit immer wieder meinen Businessplan zur Hand, einfach um zu sehen wo ich stehe, oder welche Ideen daraus noch nicht umgesetzt sind.

Der Businessplan ist also ein wichtiger Schritt zur Selbstständigkeit und es fühlt sich gut an ihn zu haben und vor allem einzuhalten.

Petschwork: Was würden Sie anderen Gründern raten?
Andreas Marklstorfer: Mit Hilfe des Seminars und der wirklich sehr kompetenten und einfühlsamen Betreuung durch die Frau Siegl, wurde mir in jeder einzelnen Sitzung immer mehr die Angst genommen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu gehen. Ich kann also anderen Gründern nur raten, dies ebenso zu machen.

Klar ist bei jedem die Voraussetzung eine andere, weshalb jeder für sich die Karten legen muss um an ein tragfähiges Konzept zu kommen. Eine professionelle Hilfe ist dabei aus meiner Sicht unabdingbar um eine Entscheidungsgrundlage zu kriegen. Blauäugig ein Geschäft zu gründen ohne zu wissen ob der Markt das überhaupt braucht ist nicht zielführend.

Mein Rat zusammengefasst:
Prüft die Basis, macht ein Konzept, lasst euch helfen und dann – „werdet Unternehmer!“

Weitere Infos zu Herrn Marklstorfer und seinem Angebot finden Sie unter https://www.geb-marklstorfer.de/

 

Prüft die Basis, macht ein Konzept, lasst euch helfen und dann – „werdet Unternehmer!“